Chronik

Kurze Chronik des Turngaues Donau-Wald

Auf dem 11. Bayerischen Turntag in Regensburg im Herbst 1875 wurde die Bildung von Vereinigungen auf Bezirksebene angeregt, was in Niederbayern beim ersten Bezirksverbandsfest am 30. Juli 1876 in Deggendorf von den 15 Delegierten der niederbayerischen Turnvereine Deggendorf, Passau, Simbach am Inn, Vilshofen, Mainburg und Landshut mit der Gründung des „Niederbayerischen Gauverbandes“ vollzogen wurde.
Weitere Vereinsgründungen in den Folgejahren und damit steigende organisatorische Aufgaben veranlassten den TV Passau, eine Dreiteilung des Turnbereiches Niederbayern zu beantragen.
Im Oktober 1893 beschloss die Versammlung des Niederbayerischen Turn(gau)bezirks in Plattling die Bildung von drei niederbayerischen Turngauen:
Landshuter Turngau, Unterer Donau-Turngau und Donau-Wald-Turngau (heute Turngau Donau-Wald).

Zwei verheerende Weltkriege und vor allem das „Dritte Reich“ brachten auch für das Turnen und dessen Organisationsformen viel Unheil. Der durch die Naziherrschaft in Misskredit geratene Ausdruck „Gau“ war nach dem 2. Weltkrieg verpönt, weshalb die Turngaue in Turnbezirke und die Turnbezirke in Turnkreise umbenannt wurden. Erst Ende der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts führte der Bayerische Turnverband die alten Bezeichnungen Turngau und Turnbezirk wieder ein.

Wichtige Daten im Überblick:

1893 Im Donau-Wald-Turngau sind die 10 Turnvereine Bogen, Deggendorf, Geiselhöring, Osterhofen, Pfaffenberg, Regen, Straubing (TV), Straubing (TB Jahn), Viechtach und Zwiesel zusammengeschlossen (innerhalb der heutigen Turngau-Grenzen).

1934 Die Eigenständigkeit des Turnens und seiner organisatorischen Gliederungen erlischt durch die Überführung in den „Reichsbund für Leibesübungen“

1939- Während des 2. Weltkriegs kann der Turnbetrieb in wenigen Vereinen nur zur
1945 Not mit Frauen und Kindern aufrecht erhalten bleiben.

1952 Wiederbeginn des Turnens im Turngaubereich (damals Turnbezirk Donau-Wald)

Turngauvorsitzende seit 1950:

1952 - 1954? Karl Moser, Metten
1954? – 1956 Sepp Brebeck, Hengersberg
1956 – 1969 Utto Aichinger, Metten
1969 – 1978 Fritz Stahl, Bogen
1978 – 1997 Otto Eder, Deggendorf
1997 – 2009 Oscar Simon, Regen
2009 - Julia Both, Bogen/Steinach

Aktuell umfasst der Turngau Donau-Wald die Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing mit 78 Vereinen und 5569 Mitgliedern unter 18 Jahren sowie 9748 Mitgliedern über 18 Jahren..
Angeboten werden in den Vereinen die Fachgebiete Aerobic, Bewegungskünste, Gerätturnen weiblich und männlich, Gymnastik und Tanz, Jugendturnen, Kinderturnen, Orientierungslauf, Rope Skipping, Sport für Ältere, Trampolinturnen und Wandern.
Fachlehrgänge, Assistentenausbildungen und Trainerfortbildungen gewährleisten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Kenntnisvermittlung auf dem neuesten Stand.